Ihre Suche

Ihre Suche

Informationsportal der AG De-Mail

DE-Mail von Telekom und T-Systems für rechtssichere Kommunikation
T-Systems ist akkreditierter De-Mail-Dienstanbieter

De-Mail City

Dresden und die Deutsche Telekom haben am 30. Juni den Startschuss für die De-Mail City gegeben. Das großangelegte Pilotprojekt ermöglicht Bürgern, Unternehmen und Ämtern eine sichere und verbindliche Kommunikation über De-Mail.
T-Systems bietet mehrere De-Mail-Dienste für Unternehmen
T-Systems bietet mehrere De-Mail-Dienste für Unternehmen
Zoom
Gesetzlich gesicherte Geschäftskommunikation mit De-Mail
Gesetzlich gesicherte Geschäftskommunikation mit De-Mail
Zoom

Referenzen

De-Mail
Rechtssicher elektronisch kommunizieren

De-Mail ist eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte E-Mail-Technik zur sicheren, vertraulichen und nachweisbaren Online-Kommunikation. T-Systems ist ein durch das BSI akkreditierter De-Mail-Diensteanbieter.
Die klassische E-Mail-Kommunikation stieß bisher immer an Grenzen, wenn Unternehmen, Privatpersonen oder Behörden vertrauliche und nachweisbare Post und Dokumente austauschen mussten. Mit De-Mail hat sich das geändert. Ob Verträge, Gesundheitsdaten, Steuerbescheinigungen oder Gehaltsabrechnungen, De-Mail ermöglicht den kostengünstigen, schnellen und umweltfreundlichen Versand ohne Medienbrüche. Alle De-Mail-Nutzer sind eindeutig identifiziert, was die nachweisbare Kommunikation innerhalb einer geschlossenen Benutzergruppe sicherstellt. Das schafft Vertrauen in die übermittelten Daten und Informationen und schützt gleichzeitig vor Schadsoftware, Spam und Phishing. Auch die Einsparpotentiale sind enorm. So erwartet das Bundesministerium des Inneren (BMI), dass bis 2018 rund die Hälfte der heute 17,5 Milliarden physischen Briefsendungen durch De-Mail ersetzt werden.

De-Mail ist Bestandteil des E-Government-Gesetzes

Das De-Mail-Gesetz ist Kernbestandteil der E-Government-2.0-Strategie der Bundesrepublik und im Mai 2011 in Kraft getreten. Mit dem De-Mail-Gesetz hat der Gesetzgeber erstmals einen Rahmen geschaffen, der es Unternehmen ermöglicht, künftig einen Großteil ihrer Brief- und Fax-gebundenen Korrespondenz durch ein elektronisches Medium zu ersetzen und dabei eine vergleichbare Verbindlichkeit und Belastbarkeit im Streitfall zu haben. De-Mail ist auch Bestandteil des E-Government-Gesetzes, das ab 1. Juli 2014 in Kraft tritt. Alle Behörden in Bund, Ländern und Kommunen sind dann verpflichtet, elektronische Dokumente entgegenzunehmen. Eine De-Mail mit Absenderbestätigung kann dann die bisher erforderliche Unterschrift ersetzen.

Die De-Mail-Dienste von T-Systems im Überblick:

De-Mail-Postfach

Das De-Mail-Postfach ist der virtuelle Briefkasten für eine sichere und nachweisbare elektronische Kommunikation. Der Postfachinhaber kann De-Mails versenden, empfangen und sicher speichern. Verschiedene Versandarten sind auswählbar: Persönlich / Vertraulich, Einschreiben, Absenderbestätigt und Abholbestätigt (für Behörden).

De-Mail-Gateway

Das Gateway ist das Bindeglied zwischen dem De-Mail-Postfach und der Infrastruktur des Kunden. Es ist entweder als vorkonfigurierte Hardware-Komplettlösung oder als reine Softwarelösung verfügbar. Das Gateway lässt sich über Standardschnittstellen einfach in die eigene Infrastruktur einbinden.

De-Mail-Staging

Die Staging-Plattform ermöglicht den Test der eigenen Kommunikations- und Prozesswelt mit De-Mail unter realen Bedingungen.
Es lassen sich kundenspezifische Anwendungsfälle simulieren und vor Inbetriebnahme testen.

De-Mail für Service Provider

T-Systems unterstützt Service Provider, die ihren internen und externen Kunden Services rund um De-Mail anbieten. Dafür stellt T-Systems einen Leistungskatalog mit verschiedenen Servicemodulen zur Verfügung.

Process Consulting & Integration

T-Systems bietet zusätzlich Consulting-, Integrations- und Implementierungs-Services an. Verschiedene Service-Pakete über Erstinformation, De-Mail-Starter-Paket, Prozessberatung bis hin zur Realisierung sind auswählbar.

Wie nützt De-Mail meinem Unternehmen?

Wachstum

Kosten

Technik

Betrieb

Umwelt